2010 – Heute

Die Jahre 2010 bis heute…

2010

Am 29.01.2010 wurden auf der Hauptmitgliederversammlung folgende Sportkameraden in ihrem Amt bestätigt bzw. neu gewählt:

 

  1. Vorsitzender: Mathias Vater
  2. Vorsitzender: Andreas Vater

Kassierer         : Immo Knossalla

Schriftführer   : Sascha Komischke

Beisitzer           : Jürgen Müller

 

Auf eine Wahl der Ausschüsse wurde verzichtet, bis auf den Feierausschuss, der kommissarisch von Sascha Komischke geleitet wird.

Es wurde festgestellt, dass 67 aktive Spieler oftmals nicht ausreichend sind, um alle Mannschaften zu bestücken. Überlegungen, mit anderen Vereinen Spielgemeinschaften zu bilden, wurden verworfen. In Betracht gezogen wird, für die kommende Saison die Senioren bzw. die Ü 50 als Kleinfeldmannschaften zu melden.

 

Zahlreiche Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden vorgenommen:

 

 

Auf der 1. Vorstandssitzung 2010 wurden einige Satzungsänderungen beschlossen (u.a. Ehrenamtspauschale § 2 Zweck, Einladungen elektronisch versenden § 9).

Auf vielfachen Wunsch wurden 100 Trainingsanzüge zu einem erschwinglichen Preis in den Farben des Vereins mit dem Vereins-Logo geordert. Dass die Qualität dem sehr geringen Preis entsprach, fand bei der Bestellung keinen Abbruch, sodass alle Anzüge Abnehmer fanden.

 

Das ehemaliges RWT-Mitglied Johannes Drzymala hatte sich wieder einmal aus seiner

jetzigen Heimat, Kanada, gemeldet:

2010_Brief_an_Kalle

Spielbetrieb 2010/2011

August 2010 –

Für die Saison 2010/2011 waren fünf Mannschaften beim FVF gemeldet:

  1. Männer, Ü18 (Kleinfeld), Senioren, Ü38 (Kleinfeld) statt AH (Großfeld) sowie Ü50 (Kleinfeld).

Aktuell gehörten dem Verein 105 Mitglieder an. Vor allem viele junge Leute hatten sich dem Verein angeschlossen. Bei der 1. Männer und Ü18 stimmten leider die Ergebnisse nicht. Die Harmonie in den Teams war jedoch sehr gut, sodass die Hoffnung besteht, den Klassenerhalt entsprechend zu schaffen.

Die Senioren und AH hatten leider weiterhin zu wenig Spieler, sodass z. T. Spieler in 2 oder 3 Mannschaften (dann auch Ü50) spielen und Mannschaften mit zu wenig Spielern antreten mussten. Hinzu kommt in beiden Mannschaften, aber auch in der Ü50, fehlende Harmonie auf, sodass einigen Spielern die Lust vergeht, in den jeweiligen Mannschaften zu spielen.

 

 

Satzungsänderung

Der LSB hat eine Mustersatzung entwickelt, die den Vereinen den Status der Gemeinnützigkeit sichert. Die Satzung musste entsprechend angepasst werden und bis 31.12.2010 im Vereinsregister eingetragen sein.

 

Auf der einberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung am 10.09.2010 beschloss die Vollversammlung einstimmig:

 

Die vorliegende Neufassung vom 05.08.2010 wird ab Eintragung ins Vereinsregister

zur neuen gültigen Satzung der SG Rot-Weiß Tempelhof – Jugendheim Holzmannstr.

e.V. und lautet im §16 Rechtskraft in Ziff. 2 dadurch neu:

 

„Diese Satzung wurde am 23. Januar 1976 errichtet. Sie wurde am 19.01.1996, am

30.01.2004 und letztmals am 26.01.2007 geändert und am 10.09.2010 neu gefasst.“

Die Satzungsänderung ist ins Vereinsregister eingetragen worden.

2010_Amtsgericht_Brief

FVF trennt sich vom BSVB

 

Leider ist nicht bekannt, wie die aktuelle Diskussionslage unter den BSGen ist und welche dem FVF zum BFV folgen und welche dem BSVB zugehörig bleiben.

 

Homepage

Da M. Paxmann leider derzeit nicht die Zeit hat, die Homepage ausreichend zu betreuen, wird Timo Wahren, der über ein gutes Know-How verfügt, in die Pflege der Homepage eingearbeitet.

 

Allgemeines

Auch im Jahre 2010 gab es wie immer eine Grillfeier im Sommer sowie eine Weihnachtsfeier.

Ferner fand die jährliche Fahrt einiger Rot-Weißen nach Mallorca zur Finca von Robert Vater sowie eine Ski-Fahrt statt.

 

2011

Das erste Ereignis im Jahre 2011 war wie jedes Jahr die Hauptversammlung.

 

In einer sehr ruhig verlaufenden Versammlung wurden auch wieder zahlreiche Ehrungen durchgeführt, wobei die Ehrenpokale leider nicht rechtzeitig geliefert wurden. Die Übergabe eben dieser wurde aber schnellstmöglich nachgeholt:

 

 

Der Vorstand wurde bei einer Enthaltung ohne Gegenstimmen entlastet. Die Wahl des neuen Vorstands sowie der Beisitzer und der Kassenprüfer brachte folgendes Ergebnis:

 

  1. Vorsitzender: Mathias Vater
  2. Vorsitzender: Andreas Vater

Kassierer: Immo Knossalla

Schriftführer: Sascha Komischke

Beisitzer: Jürgen Müller und Kurt Jüptner

Kassenprüfer: Helmut Zimmermann und Albert Tjarks

 

Unmittelbar nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung, noch im September

2010, beschloss die Fachvereinigung Fußball e.V. ihren Austritt aus dem

Betriebssportverband Berlin-Brandenburg e.V. zum 31.12.2010 und am 16.12.2010 den

Beitritt zum Berliner Fußballverband e.V. und dem Deutschen Betriebssportverband e.V..

Ihren Mitgliedern empfahl der FVF beide Schritte durch entsprechende Erklärungen bis

zum Jahresende nachzuvollziehen.

Ursächlich für diese bedeutenden Schritte war in erster Linie eine Auseinandersetzung

zwischen FVF und BSVBB über das Gesundheitszentrum in der Steglitzer Bergstraße,

dessen Betrieb defizitär verläuft. Zwar war man unterschiedlicher Meinung über die

Höhe der künftigen Verluste (fünf- und sechsstellige Beträge pro Jahr standen im Raum),

klar war aber, dass selbst eine Aufgabe des Gesundheitszentrums ca. 100.000 EUR

Belastung für den BSVBB bedeuten würde. Da diese Beträge von den angeschlossenen

Fachvereinigungen aufzubringen wären und der FVF dies für unzumutbar ansah, kam es

zu der bereits geschilderten Entwicklung.

Der bereits bestehende Korporationsvertrag von BFV und FVF wurde entsprechend neu

verhandelt und angepasst. Er bleibt im Wesentlichen unverändert, räumt dem FVF bei

der Sportstättenvergabe nach dem BFV die zweite Stelle vor Freizeitfußball usw. ein und

schreibt die bisherigen Nutzungstage der Plätze fest. Da den wechselnden FVF-Vereinen

ein Bestandsschutz zugesichert wurde und die Abgaben an den BFV eine geringe

Pauschale für die Vereine vorsehen, konnte der Vorstand – trotz aller Verbundenheit mit

dem Berliner Betriebssport und aller Distanz zu den Gepflogenheiten im BFV – sachlich

nur Vorteile in einem Wechsel sehen.

 

Der Vorstand hat daher vorbehaltlich der Zustimmung durch die Hauptversammlung, den

Austritt der SG Rot-Weiß Tempelhof e.V. aus dem Betriebssportverband Berlin-

Brandenburg e.V. und seinen Beitritt zum Berliner Fußballverband e.V. unter den

Konditionen des neuen Korporationsvertrages von FVF und BFV zum 31.12.2010 erklärt.

Da die Verbandszugehörigkeit in unserer Satzung festgehalten ist, bedarf es einer

Zustimmung zu Aus- und Beitritt und einer entsprechenden Satzungsänderung.

 

Der Vorstand schlägt vor, die Hauptversammlung möge dem vom Vorstand zum

31.12.2010 zur Fristwahrung bereits erklärten Austritt aus dem Betriebssportverband

Berlin-Brandenburg e.V. und dem Beitritt zum Berliner Fußballverband e.V. unter den

Bedingungen des neuen Korporationsvertrages mit Wirkung zum 01.01.2011 zustimmen.

 

8.2 Satzungsänderung

Der Vorstand schlägt vor, die Hauptversammlung möge beschließen den folgenden

Paragraph der Vereinssatzung wie folgt zu ändern:

alt:

  1. Der Verein gehört dem Betriebssportverband Berlin-Brandenburg e.V. –

Fachvereinigung Fußball e.V. (ehemals Fachverband Fußball) – seit dem

01.02.1955 an und ist als solcher dem Berliner Fußballverband (BFV) korporativ

(ohne Stimmrecht) angeschlossen

neu:

  1. Der Verein gehört der Fachvereinigung Fußball e.V. (ehemals Fachverband Fußball) –

seit dem 01.02.1955 an und ist als solcher dem Berliner Fußballverband (BFV)

korporativ (ohne Stimmrecht) angeschlossen.

  1. Die Fachvereinigung Fußball e.V. ist mit ihren Mitgliedsvereinen zum 01.01.2011 dem

Deutschen Betriebssportverband beigetreten.

 

Der Satzungsänderung wurde bei 2 Enthaltungen zugestimmt.

 

Nachdem die Hinrunde alles andere als erfolgreich für die Mannschaften von RWT verlief, konnte am Ende der Saison dann doch ein Titel gefeiert werden.

 

Am 18. Juni 2011 stand die Ü18 vor ihrem zweiten Titelgewinn innerhalb von drei Jahren. Im ersten Jahr der Ü18 hatte man 2009 gleich den Meistertitel feiern können. Nun sollte der Pokalsieg dazu kommen. Auf der Hanne-Sobek-Sportanlage in Berlin-Wedding sollten die anwesenden Rot-Weißen ihr kommen nicht bereuen. Zunächst sah jedoch alles nach einer klaren Sache für den Finalgegner Grand Hyatt aus, die zur Halbzeit 3:0 führten. In der Pause wurde jedoch bei allen Rot-Weißen die Moral wiedergefunden und der Teamgeist beschworen. Ein schnelles Tor direkt nach Wiederanpfiff durch Lukas Westphal sollte zusätzlich für Antrieb sorgen. Ein Doppelpack von Marco Besser sorgte zwischenzeitlich für den Ausgleich. Zwei Minuten vor Ende dann der vermeintliche Nackenschlag und die erneute Führung für Grand Hyatt. Doch Marco Besser nahm sich quasi mit der letzten Aktion ein Herz und drosch den Ball aus rund 12 Metern in die Maschen. Das direkt anschließende Neunmeterschießen sollte nicht weniger dramatisch als die 60 Minuten zuvor werden. Die Nerven versagten bei den Rot-Weißen Schützen und man lag nach drei Schützen mit 1:3 zurück. Hyatt musste von den letzten beiden Versuchen nur noch einmal treffen, während RWT zweimal treffen musste. Dennis Komischke parierte die nächsten beiden Neunmeter bravourös und die Schützen fanden die Sicherheit wieder, sodass es nach fünf Schützen wieder einmal erneut Remis in diesem Pokalfinale stand. Timo Wahren legte als Schütze Nummer 6 vor und traf souverän. Im Anschluss parierte Dennis Komischke den dritten Neunmeter in Folge und wurde im Anschluss von einer rot-weißen Spielertraube begraben. RWT hatte den Pokal gewonnen und feierte diesen Erfolg ausgiebig zunächst auf dem Rasen mit obligatorischer Sektdusche, die speziell Betreuer Sascha Komischke erwischte. Am Abend wurden dann die Feierlichkeiten bei Mutter Komischke mit Bier und Grillfleisch fortgeführt.

 

2012

Wie sollte es anders sein, am 20.01. startete „Rot-Weiss“ mit der Hauptversammlung in das Jahr 2012. Leider, wie so oft, mit einer sehr moderaten Beteiligung.
25 von insgesamt 92 Mitgliedern nahmen teil. Leider nur 27%. Betrachtet man nur den aktiven Teil der Mitglieder, dann nahmen 11 von insgesamt 62 Aktiven teil. Hier lag die Quote sogar nur bei knapp 18%.

Alle gemeldeten Mannschaften, die 1. Mannschaft, die Ü18, die Ü38 und die Ü50 starteten mit guten Platzierungen aus dem Jahr 2011 in das Jahr 2012.

Mitte des Jahres stand die 1. Mannschaft auf Tabellenplatz 3 und hätte aufgrund einer besonderen Konstellation (5-6 Mannschaften verließen die Oberliga) auch als Dritter in die Oberliga aufsteigen können. Sollte es dazu kommen, hatte sich die 1. Mannschaft aber schon im Vorfeld, dem Vorstand gegenüber, gegen einen Aufstieg ausgesprochen. Am Saisonende stand die 1.Mannschaft auf Platz 3 und verzichtete im Oberhaus zu spielen.Nach einem guten Start in die Saison 2012/2013, beendete die 1. Mannschaft das Jahr 2012 dann leider auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Die Ü18 beendete die Saison mit einem guten 4. Platz in der Liga, die Ü38 und Ü50 befanden sich am Ende der Saison beide auf einem sicheren Platz im Mittelfeld. Hierbei ist anzumerken, dass der Kern beider Mannschaften immer von den gleichen Spielern, überwiegend von Spielern der Ü50, gestellt wurde. Dies ist und war natürlich auf Dauer nicht durchzuhalten. Zum Ende der Hinrunde 2012/2013 sind die Mannschaften dann leider auch eingebrochen. Die Ü50 geht auf Platz 7 in die Winterpause und die Ü38 als Tabellenletzter. Die Diskussion, ob weiterhin beide Mannschaften für die kommende Saison gemeldet bleiben, begleitete den Spielbetrieb beider Mannschaften im gesamten Jahr 2012.

Neben dem Punktspielbetrieb fand am 04.02.2012 wieder die Vorrunde für den Ulli-Lembke-Pokal statt. Die Ü50 nahm am 11.02. 2012 an einem Hallenturnier teil. Am 28.04.2012 und am28.07.2012 wurden jeweils Turniere in der Markgrafenstraße ausgetragen. Einmal waren wir und das andere Mal der Traber FC der Ausrichter.

Am 01.05.2012 gab es in der Markgrafenstraße, bei herrlichem Wetter noch ein freundschaftliches Saisonabschlussturnier.

2012_Bild#1

 

Natürlich, wie ebenfalls in vielen Jahren davor, fanden sich die Rot-Weissen neben den sportlichen Terminen, auch zu einigen schöne gemeinsamen Freizeitaktivitäten zusammen. Im Sommer, am 11.08.2012, das bewährte Grillfest im Hanielweg, auch wenn die Vorbereitungen und Aufräumarbeiten immer von den gleichen Leuten vollzogen werden, es hat Spaß gemacht. Sehr beliebt, bei Jung und Alt immer die „klopfenden Runden“ am Tresen.

Was sich jedes Jahr großer Beliebtheit erfreut, sind die von Reiner und Kutti akribisch vorbereiteten Tagesfahrten. Dieses Jahr ging die Fahrt am 02.09. mit 33 Personen nach Feldberg, ins Ruppiner Land.

Direkt in Feldberg, im Stieglitzenkrug gab es die traditionelle Grillpute am Spieß. Hervorragend. Mit gut gefüllten Bäuchen ging die anschließende Schifffahrt, bei herrlichstem Wetter durch die zauberhafte Feldberger Seenlandschaft. Über die Woblitz und Havel gleitet das Schiff lautlos von Lychen zum romantischen Kloster Himmelfort.

2012_Bild#2

Abschluss des Jahres fand das traditionelle Weihnachtsfest statt. Mit einem lustigen Krempeljulklapp und sofort einsetzender Tauschaktion wurde das Jahr 2012 lustig, aber auch feierlich verabschiedet.

 

2013

Alle Jahre wieder wird bei Rot-Weiß Tempelhof das Geschäftsjahr mit der Hauptversammlung eröffnet. Diese fand am 18.Januar 2013 in den Räumlichkeiten der Seniorenfreizeitstätte Marienfelde, Marienfelder Allee 104, 12277 Berlin statt.

Der Vorstand wurde in der gleichen Besetzung wiedergewählt. Als Beisitzer konnten wir zusätzlich einen jungen Sportskameraden Timo Wahren gewinnen. Timo betreut auch schon für RWT unsere Homepage und ist Spieler der 1. Mannschaft.

Die 2. Hälfte der Saison 2012/2013 kommt nur langsam in Gang. Schnee und vereiste Plätze legten den Spielbetrieb für eine längere Zeit lahm. Unsere Spielabschlussberechtigten Kalle Mietz und Sascha Komischke hatten nun beide Hände voll zu tun um alle ausgefallenen Spiel neu anzusetzen. Die Saison konnte trotzdem fristgerecht beendet werden.

Leider mussten wir unsere Ü38 vorzeitig vom Spielbetrieb zurückziehen. Im Alterssegment 38-49 Jahre verfügt RWT einfach über zu wenige Sportskammeraden. Die Ü50 beendete die Saison mit einen 7 Platz – stark gestartet und leider in der 2. Hälfte der Saison abgebaut. Die 1. + Ü18 Mannschaft musste in die neue Saison 2012/13 mit einem verringerten Kader starten Einige Sportskameraden mussten aus beruflichen Gründen Berlin verlassen –vom Studentendasein ins Arbeitsleben eintreten. Durch diese Abgänge verlief die Saison der 1. Mannschaft recht durchwachsen und mit Platz 8 wurde die Saison beendet. Die Ü18 belegte in der Saison 12/13 den 3. Platz. Die neue Saison 2013/2014 startet RWT nur mir 3 Mannschaften 1. Manns. , Ü18 und unsere Ü50.

In diesem Jahr am 10.08.13 fand unserer RWT-Grillfeier in einer neue Umgebung statt Bootsverein Pro Sport 24 in Tiefwerder. Wir konnten viele junge Sportskameraden aktivieren auch dabei zu sein. Wir hatten natürlich für alle Altersgruppen interessante Aktivitäten im Angebot. Eine tolle Umgebung mit interessanten Wanderwegen, Badevergnügen, Kanupaddeltour durch „Klein-Venedig“, Bootstour mit Kapitän Rainer, Beachvolleyball oder Beachsoccer und natürlich ein tolles Büfett und Getränke zu vernünftigen Preisen. Eine gelungene Veranstaltung trotz einem stärkeren Regenschauer.

Am 30.08.2013 startete RWT wieder vom Rathaus Tempelhof zu einer Tagesfahrt mit dem Veranstalter Thover-Reisen zum Domstiftsgut Mötzow nahe Brandenburg. Die Busfahrt ging durch Brandenburg, weiter nach Ziesar (westliches Brandenburg) mit einem Besuch auf einer Galloway-Rinderfarm. Dort wurde auch das Mitttagessen eingenommen. Ein Besuch der Burg Ziesar und der Stadtbummel durfte nicht fehlen. Kaffee & Kuchen wurde während einer 90 minütigen Schiffsfahrt durch Brandeburg/Havel auch noch verzehrt. Wiedermal eine tolle RWT-Tagesfahrt.

Mit unserer Weihnachtsfeier.am 07.12.13 beendeten wir das Jahr 2013. Ein paar Pflichtspiele wurden noch absolviert und freuen uns auf ein tolles Jubiläumsjahr 2014.

2014

In der Hauptversammlung am 24.01.2014 wurde das Vorstandsteam komplett wieder gewählt. Eine kleine Veränderung ergab sich bei unseren Beisitzern. Wir stockten auf 3 Beisitzer auf. Neu im Team Timo Wahren.

In diesem Jahr 2014 wird Rot-Weiss Tempelhof 60 Jahre und natürlich wird dieses Jubiläum auch gebührend mit einem Jubiläumsturnier gefeiert. Ein Bericht über das Jubiläumsturnier inkl. Bilder folgt weiter unten. Auch die diesjährigen Ehrungen wurden im Rahmen unserer 60-Jahrfeier am 03. Mai 2014 durchgeführt.

Eine Namensänderung von unserem Betriebssportverband wurde in 2014 durchgeführt. Die Änderung lautet: früher – Fachvereinigung Fußball e.V.(FVF) neu – Verband für Betriebsfußball Berlin e.V (VBF).

Immo Knossalla – unser Kassierer – hatte immer unsere Kosten, die Einnahmen und Ausgaben voll im Griff. Dazu gehört natürlich auch der Kostenapparat von unserem Vereinskonto. Die Kontoführungsgebühren sind immer teurer geworden und deswegen wurde der Wechselten zur GLS-Bank organisiert und zum Jahreswechsel auch durchgeführt. Wir erzielen dadurch ab 2015 eine Kostenersparnis von rund 100 € im Jahr.

In 2014 verlief der Spielbetrieb unserer 3 Mannschaften (1. Mannschaft, Ü18 u. Ü50) sehr positiv. Auch mit einigen guten Neuzugängen konnten wir Punkten. Dazu mehr Informationen auf den kommenden Zeilen durch unsere Betreuer Sascha Komischke und Immo Knossalla.

Selbstverständlich veranstalteten wir wieder unsere alljährliche Grillparty und Weihnachtsfeier in der Seniorenfreizeitstätte Marienfelde. Diese Feiern standen immer unter dem Motto 60 Jahre Rot-Weiss Tempelhof.

60 Jahrfeier Rot-Weiss-Tempelhof

DSC_0084Gerade zurück vom Tietzowsee (55-Jahrfeier) und schon ist der Verein wieder 5 Jahre älter.

2014 – 60 Jahre Rot-Weiss-Tempelhof.

Dieser runde Geburtstag wurde mit einem Jubiläumsturnier gefeiert.

Am 03.05.2014 gehörte die gesamte Sportanlage in der Markgrafenstraße Rot-Weiss-Tempelhof.

Mit viel Engagement wurde vorbereitet, wurden Ideen gesammelt und geplant.

In, extra für das Jubiläum gedruckten Umschlägen, wurden die Einladungen an die Gäste verschickt.

Die Sportanlage war am 03.05.2014 komplett in „Rot-Weiss“ getaucht.

Rot-Weisse-Tischdecken, Rot-Weisse-Luftballons, Rot-Weisse-Fähnchen und Rot-Weisse-Planen schmückten den gesamten Platz.

Der farbliche Kontrast entstand durch einen strahlend blauen Himmel der uns auch am gesamten Tag erhalten blieb.

DSC_0147 DSC_0120

Bis zum Mittag stand das Fußballturnier im Mittelpunkt. Es wurde aber umrahmt von vielen kleinen sportlichen Attraktivitäten.

Die Jüngsten der Rot-Weiss-Familie tobten auf der Hüpfburg oder versuchten sich beim Büchsenwerfen und mit viel Eifer wurde, so ziemlich von jeder Generation, auf die Torwand geschossen.

Nach der Siegerehrung und der offiziellen Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste gab es zwei hochkarätige Showteile die alle begeisterten.

Eine Cheerleader-Gruppe beeindruckte durch extreme Sprünge, Würfe und Flüge durch die Luft.

Und auch bei dem zweiten Showteil stockte allen, wenn auch nur kurzfristig, der Atem. Zwei Polizisten wollten unsere Veranstaltung abbrechen und machten sich mit Ihrem Erscheinen wenig Freunde.

Nach einem kurzen Moment merkten wiederum alle (ok, einige brauchten etwas länger) die Polizisten sind nicht echt.

Die Beiden entpuppten sich als Tänzer, Sänger und Entertainer. Von dieser Darbietung waren ausnahmslos alle begeistert und damit haben sich die beiden „Polizisten“ dann doch viele Freunde gemacht.

Für alle die sich den Tag noch einmal in Erinnerung rufen möchten, vier hübsche junge Fotografinnen flitzten den ganzen Tag über die Anlage und hielten den Ehrentag in Bildern fest. Bitte diesen Link in die Browserzeile kopieren. 

Nun zu den Berichten vom Spielbetrieb:

Die erste Hälfte des Jahres, sprich die Rückrunde der Saison 2013/2014 war sicherlich eine der schwächsten in den letzten Jahren. Die 1. Männer konnte den großen personellen Umbruch der letzten Jahre nicht verkraften und befand sich die gesamte Saison im Abstiegskampf. Die etwas überraschende Rückkehr nach Berlin von Daniel Dunse sowie der Eintritt seines Cousins Dave Wilke brachte zwar etwas mehr Stabilität in die Mannschaft, letztlich reichte es aber nicht mehr für den Klassenerhalt und man stieg mit gerade einmal zwei Siegen aus 18 Spielen verdient aus der Liga ab. Eine große Unzufriedenheit herrschte innerhalb der Mannschaft und der ein oder anderen sprach bereits vom Vereinsaustritt. Zwei Spieler wurden aus disziplinarischen Gründen sogar mit einer vereinsinternen Sperre belegt und verließen daraufhin den Verein.

Abschlusstabelle der Liga (1. Männer) in der Saison 2013/2014

01. Spandau United  18  90:22  48
02. Kanold  18  89:28  43
03. Vivantes  18  56:58  28
04. BfW  18  50:57  28
05. Alcatel  18  56:72  25
06. Wapo Nord  18  49:50  23
07. ADC Krone/Vattenfall  18  55:67  23
08. Goodlook  18  47:55  18
09. BKA  18  44:73  18
10. RW Tempelhof  18  30:83  08
11. FLG zurückgezogen

 

Die Probleme innerhalb der 1. Mannschaft spiegelten sich natürlich auch bei der Ü18 wieder, die ja aus den gleichen Spielern bestand. Die Qualität reichte jedoch um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Dennoch eine Saison, die nicht befriedigend verlief und im Niemandsland der Tabelle endete.

Abschlusstabelle der Ü18-Liga in der Saison 2013/2014

01. Hyatt United  18 125:19  54
02. Ideal LV  18  90:57  34
03. MBK  18  60:52  34
04. Bayer Berlin  18  76:51  30
05. BVG Cicero  18  59:57  26
06. RW Tempelhof  18  48:64  26
07. BKK VBU  18  61:62  20
08. Grün Schwarz Spandau  18  41:72  16
09. BfA/Dt. Bank  18  46:86  14
10. W&M Killers  18   19:109  07

 

Die Ü50 spielte eine zufriedenstellende Saison und landete am Ende im sicheren Mittelfeld. Der Erfolg hing stark von dem am Spieltag zur Verfügung stehenden Kader ab. Dass ein paar Spieler immer mal bei der 1. Männer aushelfen mussten, war so auch nicht geplant gewesen. Postitive Auswirkung hatte dagegen die Regeleinführung pro Spiel zwei Ü48-Spieler einsetzen zu dürfen. So konnten Spieler wie Thomas Bettac (Pepe), Marco Hollert, Peter Laschinski, Norbert Lebelt und Rainer Przybylski schon früher als geplant mitspielen. Auch aus diesem Grund hatte man mit dem Tabellenkeller in diesem Jahr wenig zu tun und beendete die Saison auf Platz 7.

Abschlusstabelle der Ü50-Staffel 1 in der Saison 2013/2014

01. Wapo Süd B  20  107:33  49
02. BA Reinickendorf  20  79:37  42
03. BfA/Feuerwehr B  20  49:39  37
04. Bayer  20  73:48  36
05. BAC/Wasser 75 B  20  49:51  29
06. Rot Schwarz 65  20  59:60  22
07. RW Tempelhof  20  37:49  22
08. Vattenfall/ADC Krone  20 50:70  21
09. Südwest/Berl. Bank B  20  47:67  20
10. Borussia 93  20  31:62  20
11. Finanz SV  20  27:89  13
12. boeba.Citi 68 B zurückgezogen

 

Zur neuen Saison konnte die 1. Männer/Ü18 zahlreiche Neuzugänge begrüßen. Aus dem Dunstkreis von Tim Bauer und Lukas Steffan, kamen Alexander Blume, Christian Spyra, Markus Mudrack und Marco Göllrich, Kapitän Timo Wahren und sein Bruder Julian überzeugten ihren kleinen Bruder Felix von RW Tempelhof. Ex-Kapitän Timm Meyer empfahl seinem Neffen dem Verein beizutreten. Sascha Komischke konnte seinen Nachbarn Sandro Schnitzer für RW Tempelhof gewinnen. Und zu guter Letzt fand auch Mahdi Amirkhalily zurück zu RW Tempelhof, nachdem er im Sommer nach Beendigung seines Studiums Gelsenkirchen verließ und nach Berlin zurückkehrte. Somit war die 1. Männer/Ü18 nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ für die neue Saison gerüstet, in der es für die 1. Männer um den Wiederaufstieg und für die Ü18 um die Meisterschaft gehen sollte. Dies zeichnete sich im Laufe der Hinrunde der Saison 2014/2015 schnell ab.

Berichte zu den Spielen der Ü 50 in Rückrunde 2014

Nach der verlängerten Winterpause – Ende Februar gab es doch noch Schnee

und erst am 14.März 2014 begann die Fortsetzung der Saison 2013 / 14. Überwintert hatte RWT mit 15 Punkten als Tabellen-Sechster, das war bei 11 Mannschaften der Mittelplatz. Vor dem 1. Saisonspiel im neuen Jahr nahm die Ü 50 noch mit mässigen Erfolg am Hallenpokal teil. Drei Unentschieden, einmal gewonnen und einmal verloren, das waren 6 Punkte und reichte nur für den 5.Tabellenplatz der Vorrunde A und leider nicht für die Zwischenrunde.

 

Überraschend begannen wir die Fortsetzung der Saison mit einem 5:1-Sieg gegen den Dauerrivalen Bayer Berlin (die hießen lange SV Schering), da gelang uns einfach Alles. Danach gab es sehr unterschiedliche Leistungen mit wechselndem Erfolg. In Erinnerung blieb besonders das Spiel gegen Vattenfall/Krone, das sollte schon im August 2013 stattfinden und wurde auf Wunsch des Gegners verlegt. Der neue Termin am 21. Februar 2014 musste auch verlegt werden, hier hatten sich die Spielabschlussberechtigten in ihrer Absprache stark „verirrt“. Als das Spiel dann endlich am 23.Mai 2014 stattfand, traf genau das ein, was Arne Haase befürchtet hatte, als er sagte: „Wir verlegen solange, bis wir keine Mannschaft mehr haben!“ So kam es dann, wir traten gegen Vattenfall mit nur 7 Spielern an und verloren mit 1:4.

 

Mit 22 Punkten und einem Torverhältnis von 37:49 beendeten wir die Saison 2013/14 auf dem 7. Tabellenplatz. Nicht vollständig sein kann hier die Torschützenliste und die Teilnehmerliste, für die letzten beiden Saisonspiele am 30.5. gegen

BA Reinickendorf (3:5) und am 6.6. gegen Rot-Schwarz 65 (2:2) existieren leider keine Spiel-berichte, nicht mal die teilnehmenden Spieler sind bekannt. So müssen die bisherigen 18 Spiele für die Statistik herhalten. Und an allen Spielen hat Albert Tjarks teil-genommen, er war also unser Dauerbrenner, mit 16 Spielteilnahmen ist Mathias Vater nah dran. Die meisten Tore schoss natürlich wieder „Wolle“ Hellwig, 14 mal flogen seine Bälle ins Gegnertor, zu Norbert Lebelt, der 5 mal für uns traf, ist das schon ein gewaltiger Abstand. Das war es dann auch von der Saison 2013/2014.

2015

Zum 6. Mal hintereinander wurde der Vorstand von Rot-Weiß Tempelhof in der Hauptversammlung vom 23.Januar 2015 in den Räumlichkeiten der Seniorenfreizeitstätte Marienfelde wiedergewählt.

Nach unserem Jubiläumsjahr (60 Jahre Rot-Weiss Tempelhof) mussten wir leider Abschied nehmen von unserem langjährigen Sportskameraden und Freund Peter Rodewald (verstorben am 25.01.2015). Sein plötzlicher Tod hinterließ bei uns allen eine große Leere. 55 Jahre hat er in verschiedenen Funktionen in unserem Verein wertvolle Dienste geleistet und unsere Gemeinschaft mit geprägt.

Der Spielbetrieb alle Mannschaften – 1. Männer, Ü18-Kleinfeld und Ü50-Kleinfeld – wurden mit tollen Leistungen absolviert. Die Berichte zum Spielbetrieb könnt Ihr gleich auf den kommenden Seiten nachlesen.

Die traditionellen Feierlichkeiten – RWT-Grillfeier- und Weihnachtsfeier wurden mit guter Beteiligung angenommen.

Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen der Berichte zum Spielbetrieb aller Mannschaften.

Berichte zum Spielbetrieb 2014/2015

  1. Männer

Nachdem Abstieg der 1. Männer aus der zweithöchsten Betriebssportklasse in die unterste Liga und dem großen personellen Umbruch zum Ende der Saison 2013/2014 muss man feststellen, dass dies trotz allem Ärgers der Mannschaft sehr gut getan hat. Die Neuzugänge präsentierten sich sofort als absolute Leistungsträger und hatten einen sehr großen Anteil daran, dass die 1. Männer souverän den sofortigen Wiederaufstieg mit einem 10:0 bei Charité besiegeln konnte.  Auch die Mannschaft blieb im Großen und Ganzen beisammen, einzig Dave Wilke verließ uns bereits nach einer Saison wieder. Unterjährig stießen noch Jan-Felix Meyer sowie Rafael Kubicki und Marco Guschoreck zur Mannschaft dazu.

Abschlusstabelle der 1. Klasse (1. Männer Großfeld)  in der Saison 2014/2015

01. Feuerwehr 14 75:22 37
02. RW Tempelhof 14 57:20 29
03. Curry-Hütte 14 56:30 27
04. Senat/Volksbank II 14 39:49 19
05. Stern 66 14 54:51 17
06. Commerzbank 14 31:40 16
07. Charite 14 38:75 10
08. Neukölln 13 14 20:83 7
09. 1. FC Braun (zurückgezogen)

 

Ü18

Bekanntlich setzt sich die Ü18 aus dem gleichen Kader zusammen, wie die 1. Mannschaft. So verlief, dann auch die Saison ähnlich erfolgreich…nein, sogar viel besser. Wobei sich dies in der Winterpause noch nicht so recht abzeichnete. Man hatte gerade erst das Spiel bei Sparkasse/IBM verloren und fragte sich, wieso eigentlich, war man doch eigentlich nicht viel schlechter. Aber die Mannschaft konnte in der Hinrunde nicht ihr großes Potential abrufen. So traf man sich direkt nach der genannten Niederlage, um sich für den Rest der Saison einzuschwören. Man wusste, dass man über die Fähigkeiten verfügen würde, sich als letzte Mannschaft den Ü18-Betriebssport-Meistertitel sichern zu können. In der Folgesaison sollten Betriebs- und Freizeitsport zusammengelegt werden. Die Mannschaft schwor sich ein, alles dafür zu geben, die beiden Konkurrenten Sparkasse/IBM und Bayer Berlin noch abzufangen. Es folgte eine hervorragende Aufholjagd. Im letzten Saisonspiel hieß es dann Bayer Berlin vs RW Tempelhof. Der Sieger dieser Partie sollte der neue und letzte Betriebssportmeister werden. Von Anfang an zeigten die Rot-Weißen, dass sie diesen Titel unbedingt wollen. Bayer war im letzten Saisonspiel stark ersatzgeschwächt und die Rot-Weißen wussten mit einer konzentrierten Leistung zu überzeugen. Am Ende stand ein 6:1 und die Rot-Weiße Party konnte beginnen. Zunächst mit einem Feuerwerk auf dem Platz, zum Missfallen der diensthabenden Platzwärtin und dann aber mit vielen Kaltgetränken bei sommerlichen Temperaturen. Eine Delegation entschied sich dann noch Kapitän Timo Wahren samt Frau am Flughafen Schönefeld zu überraschen und vor Ort mit ihm auf den Titel anzustoßen.

Abschlusstabelle der Ü18-Liga in der Saison 2014/2015

01. RW Tempelhof  16 55:23  39
02. Sparkasse/IBM  16 63:25  37
03. Bayer Berlin  16 60:28  34
04. BMF  16 35:16  25
05. Ideal LV  16 55:45  23
06. BVG Cicero  16 41:56  18
07. MBK  16 28:44  15
08. Grün Schwarz Spandau  16 25:57  13
09. BA Neukölln A  16 19:87  04
10. BKK VBU (zurückgezogen)

 

Als Meister hieß es in der kommenden Saison in der mit dem Betriebssport fusionierten Freizeitliga zu starten und dies in der höchsten Spielklasse. Die neue Spielzeit von 2 x 45 min (zuvor: 2 x 30 min) sowie das deutlich höhere Niveau sowie die Auswärtsspiele an Sonntagen sollten der Mannschaft große Probleme bereiten. Ein Achtungserfolg konnte mit einem 10:2 Auswärtssieg gegen Cono Sur, den Vorjahresdritten eingefahren werden, ansonsten sollten leider zahlreiche Niederlagen folgen.

 

Ü50

Einen hervorragenden 3. Platz konnte die Ü50 erspielen. Hier machte sich vor allem die Ü48-Regel positiv bemerkbar, die es erlaubte zwei Spieler im Alter von 48 oder 49 Jahren einzusetzen. So scheiterte man relativ knapp am Aufstieg. Doch darüber war niemand richtig traurig. Man freute sich hingegen eher über die vielen Erfolge, die man in dieser Saison feiern konnte. Aufgrund der verkleinerten Liga trat man in dieser Saison dreimal gegen jedes Team an.

Abschlusstabelle der Ü50-Liga in der Saison 2014/2015

01. Rot-Schwarz 65  21 102:30 46
02. Borussia 93  21 68:42 37
03. RW Tempelhof  21 54:49 36
04. SC Capri  21 62:49 34
05. Vattenfall/Krone  21 57:78 27
06. Finanz SV  21 51:69 26
07. Südwest/Dt. Bank  21 53:72 22
08. Thales  21 27:85 14

 

2016

Und wieder (zum 7. Mal hintereinander) wurde der Vorstand von Rot-Weiß Tempelhof in der Hauptversammlung vom 29.Januar 2016 in den Räumlichkeiten der Seniorenfreizeitstätte Marienfelde wiedergewählt.

Der Spielbetrieb alle Mannschaften – 1. Männer, Ü18-Kleinfeld und Ü50-Kleinfeld – wurden mit tollen Leistungen absolviert. Die Berichte zum Spielbetrieb könnt Ihr gleich auf den kommenden Seiten nachlesen.

Die traditionellen Feierlichkeiten – RWT-Grillfeier- und Weihnachtsfeier wurden mit guter Beteiligung angenommen.

Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen der Berichte zum Spielbetrieb aller Mannschaften.

  1. Männer

Es war eine gute Saison, die die 1. Männer in 2016 zuende bringen sollte. Das Team ging als Drittplatzierter über die Ziellinie der Saison 2015/2016 und führte damit den „Best of the rest“ an. Gegen die Erstplatzierten und Krone/Vattenfall und Wapo Nord, die damit auch die beiden Aufsteiger darstellten, war man recht chancenlos. Hinzu kamen teilweise vermeidbare Niederlagen. Daher war man auch über den verpassten Aufstiegsplatz nicht traurig, da die Quantität und Qualität des Kaders (noch) nicht ausreicht, um in der höchsten Betriebssportspielklasse mithalten zu können. Dies zeigte sich auch im Pokal, wo im Viertelfinale Schluss war. Viessmann ließ RWT mit 1:5 keine Chance.

Ü18 (Kleinfeld Herren – Freizeitliga)

Die frische Teilfusion (nur Kleinfeldbereich und ohne Ü50/Ü60) des Betriebsportverbandes mit der Freizeitliga, die künftig für einen breiteren Spielbetrieb mit mehr Teams und Ligen sorgen soll,  bescherte der Ü18 von RWT als einzige Betriebssportmannschaft einen Platz in der höchsten Spielklasse (Verbandsliga) der Kleinfeld-Freizeitliga. Als letzter amtierender Betriebssport-Kleinfeldmeister setzte sich die Mannschaft das Ziel auch in der Freizeitliga den Titel holen zu wollen. Schnell merkte man jedoch die deutlich höhere Qualität die in der Freizeitliga vorherrscht. Erschwerend hinzu kam die Umstellung von 2 x 30 min auf 2 x 45 min Spielzeit. Man geriet früh in die Abstiegsregion der Tabelle, aus der man sich nicht mehr befreien sollte. Tolle Spiele und Siege, wie z.B. ein deutlicher Auswärtssieg beim Top-Team Cono Sur, blieben die Ausnahme. Im Pokal war bereits in der 2. Runde Schluss, als man gegen den späteren Pokalfinalisten Bau-Union, zuhause deutlich mit 1:6 unterlag. Speziell im Winter setzte es teilweise deutliche Niederlagen bei teilweise dünnen Spieltagskadern. Ob dies an tatsächlichen Verletzungen/Erkrankungen lag oder an einer steigenden Unlust, bleibt an dieser Stelle Spekulation. Fakt ist jedoch, dass die Niederlagen stark an der Moral des ganzen Teams kratzten und manch ein Spieler Austrittsgedanken hegte. Letztlich halfen Teamabende und Aussprachen aber auch personelle Verstärkungen dabei, alle Stammspieler halten zu können. Den Abstieg konnte man zwar nicht vermeiden, aber eine tolle Hinrunde in der Folgesaison sollte für Vieles entschädigen.

Veränderungen im Kader der 1. Männer/Ü18 im Jahr 2016

Mit Mahdi Amirkhalily, Patrick Gruhlke und Felix Meyer verließen drei Spieler das Team der 1. Männer/Ü18 während des Jahres 2016. Wobei man festhalten muss, dass alle drei zuletzt an den Spielen und auch am Training nicht mehr teilnehmen konnten/wollten.

Doch es gab auch einige Neuzugänge im Laufe des Jahres. Mit Tobias Albrecht, Marvin Bröcker, Nicolas Fabian Lind sowie Sascha Garbe stellten wir uns nicht nur breiter auf. Tobi und Fabi sollten sich mit ihrer Technik und Schnelligkeit sowie einem guten Torriecher schnell in den Stamm spielen und zu einem deutlichen Aufschwung beitragen. Marvin erwies sich als polyvalenter Spieler, der zunächst Einsätze im Sturm und Offensiven Mittelfeld feiern sollte. Erst spät stellten wir alle fest, dass er auch ein hervorragender Torwart sein sollte. Nur die Arbeit sollte ihn leider öfters kurzfristig  für einen Einsatz im Wege stehen. Sascha Garbe kam zur Saison 2016/2017 und konnte sich bei seinem Debüt gleich mit einem Tor belohnen. Leider verletzte er sich im zweiten Spiel, sodass dies und seine Arbeit vorerst keine weiteren Einsätze zulassen sollte.

Einsatz- und Torstatistik der 1. Männer/Ü18 für die Saison 2015/2016

Ü50

Spiele der Ü 50 in der Landesliga

Rückblick auf die Saison 2015/16

16 Punkte hatten wir uns in den Herbstspielen der laufenden Saison in 2015 erspielt, und so gingen wir 2016 auf einem ganz befriedigenden 5 Tabellenplatz in die restlichen 15 Spiele der Saison, sogar das Torverhältnis war mit 27:24 positiv. Nicht so erfolgreich war für uns dann die Rückspielrunde, aus den 15 Spielen holten zwar noch 18 Punkte, aber sehr unbe-friedigend war, dass wir gegen Mannschaften, die wir in der Hinrunde z.T. hoch schlagen konnten, in den Rückspielen empfindliche Niederlagen einstecken mussten. So unterlagen wir der BSR nach dem Hinspiel-Remis nun nach schwachem Spiel mit 1:5, gegen BA Zehlendorf gab es ein 0:6 (Hinspiel 3:0), die FG Südwest / Deutsche Bank schlug uns nun mit 5:0 (das Hinspiel gewannen wir 8:1), wobei wir bei 4 Toren kräftig mithalfen. Gegen Vattenfall unterlagen wir im Rückspiel (0:5/Hin 6:0), wie auch gegen die Berliner Lehrer (0:3) und,  nach schwachem Spiel, sogar gegen DRV Bund / Feuerwehr B (1:3 / Hin 4:0). Die erwarteten Niederlagen gab es gegen Staffelsieger WAPO Süd B mit 0:4 und gegen die auf dem 2.Platz gelandete Mannschaft von Weißblau Allianz mit 0:3, hier lieferten wir aber durchaus gute Spiele ab.

Unsere Punkte in der Rückrunde holten wir mit dem 2:2 gegen BAC/Wasser 75, dem 4:0 gegen DRV Bund/Feuerwehr B, dem 2:2 gegen Thales Berlin, gegen BA Reinickendorf mit einem überraschenden 6:2-Sieg, den Finanz SV schlugen wir überlegen mit 8:0, 3 Punkte und 6:0 Tore gab es gegen BA C / Wasser 75 B, die hatten verzichtet. Unsere letzten Punkte holten wir ohne Spiel, der Finanz SV musste wegen fehlender Mannschaft verzichteten und das Spiel gegen Borussia 93 wurde vom Verband abgesagt und mit 0:0 gewertet. 18 Punkte erspielten wir uns damit, bei einem leicht negativen Torverhältnis von 35:37 Toren, und wir  erreichten wir damit in der Saison 2015/16 insgesamt mit 34 Punkten und 63:64 Toren einen nicht ganz befriedigenden 8.Tabellenplatz in der Abschlusstabelle.

Die nur 11 erspielten Punkte (7 Punkte gab es ja kampflos) in der ersten Jahreshälfte 2016 sahen ziemlich nach Schwächeln und für die am Spielfeld stehenden Zuschauer schnell nach Lustlosigkeit aus. Nun, je näher die Saison der Jahresmitte kam, lag das vermeintliche  Schwächeln an der bereits beginnenden Urlaubszeit, dienstliche Verpflichtungen mehrerer Spieler sorgten auch dafür, dass wir oft nicht mit der stärksten Mannschaft antreten konnten. Hauptsächlich lag es an den zahlreichen körperlichen Schwierigkeiten, unter denen viele unserer Spieler litten. Da gab es Bein- und Knieprobleme, mal streikte der Rücken, eine Schambeinentzündung sorgte genauso für ein ärztliches Spielverbot wie gesamtkörperliches Fehlbefinden. Auch gab es Gleichgewichtsprobleme und leider einige Gewichtsprobleme, die für fehlende Schnelligkeit und Spritzigkeit verantwortlich waren.  So quälten sich Haase, Hellwig und Tjarks, zuletzt auch Zibu angeschlagen durch die letzten Spiele, Wolle ging gegen Südwest ins Tor, um überhaupt mitzuspielen, und Albert war auch nicht mehr unser Kopfballungeheuer. Für Fiedler, Sieber (er war erst im Februar bei uns eingestiegen), Bettac und Müller war in den letzten Spielen gar kein Einsatz mehr möglich. Peter Utz hatte sich ab Mai 2016 passiv gemeldet. Mit diesen Schwierigkeiten mussten wir eben fertig werden.

Trotz seiner Knieprobleme war Albert Tjarks unser Dauerbrenner, der als Einziger alle 12 Saisonspiele in der 1.Jahreshälfte 2016 mitmachte. Die meisten Tore schossen Hollert und Schüler mit je 7 Toren.

 

Saison 2016 / 17 

Auch in der Saison 2016/17 spielten wir in der Landesliga, mit nur noch 13 Mannschaften etwas weniger umfangreich als in der Vorsaison. Immerhin erwarten uns 24 Saisonspiele, wenn sie denn alle durchgeführt werden können.

Die Saison begann für uns mit einer Spielabsage, für das Spiel am 17.9.2016 gegen Wapo Nord bekamen wir keine Mannschaft zusammen (nur 3 Zusagen) und mussten den Gegner um eine Spielverlegung bitten. Da wir für die 1.Pokalrunde, die vor den Punktspielen durch-geführt wurde, ein Freilos gezogen hatten, begannen wir die Saison 2016/17 ziemlich ver-schlafen am 23.Sept. 2016 gegen die Fusion Rot-Schwarz 65 / Borussia 93 und gingen gleich mal mit 0:9 fürchterlich ein. Der erstmals als Torwart agierende Robert Vater verletzte sich schon in der 1.Halbzeit, so musste Stammtorwart Mathias Vater ran. Da auch Arne Haase in der Halbzeitpause gehen musste, spielten wir das Spiel mit 6 Spielern zu Ende. Erst als uns in den letzten Minuten die Luft ausging, kassierten wir noch 4 Gegentore. Das nächste Spiel gegen den Finanz SV gewannen wir mit 5:2, hier hatten wir im Gegensatz zum 1.Spiel ein Überangebot von 11 Spielern. Mit dem Pokalaus gegen DRV Bund / Feuerwehr A hatten wir gerechnet, allerdings hielten wir uns beim 1:3 recht gut. Nicht gerechnet hatten wir aber mit der Niederlage im Punktspiel gegen die B-Mannschaft von DRV Bund / Feuerwehr, mit 3:8 gab es aber eine ziemlich unrühmliche Klatsche gegen die läuferisch besseren Geg-ner. Laut Marco Hollert haben wir „Scheiße gespielt“. Anders lief das Spiel am 14.11.2016 gegen die Berliner Lehrer, wir gewannen dank bester Torwart-Leistung (Thomas Herms) und weil jeder versuchte, 100 % zu geben mit 1:0. Bei Minusgraden und zunehmender Reifglätte wurde das Spiel in der 2.Halbzeit zur Rutschpartie. Noch ein etwas duseliger 1:0-Auswärts-Sieg gelang uns gegen BA Zehlendorf, wieder hatten wir, diesmal mit unserem Stamm-TW  Mathias Vater einen unschlagbaren Torwart, aber auch einen gnädigen Torpfosten, der den Ball fünfmal aufhielt. Das letzte Jahresspiel gegen Südwest / Deutsche Bank verlief dann etwas unglücklich für uns, schon in der 1.Halbzeit verletzten sich 3 unserer Spieler (Sprung, Mathias Vater, Hellwig), dieses Krankenlazarett reduzierte unsere Mannschaft auf 6 Spieler, und wir baten den Schiri, 0:3 zurück liegend, zur Halbzeit um den Abbruch der Partie.

3 Siege und ein Unentschieden bedeuteten am Jahresende lediglich 10 Punkte und mit 12:24 Toren ein mieses Torverhältnis. Das kann eigentlich nur besser werden, wenn 2017 die Saison 2016/17 fortgesetzt wird.   

Und hier noch eine abschließende Tabelle:

Die Tabelle über Spieler, Einsätze und Tore in den Punktspielen des Jahres  2016

Alle Spieler Einsätze    Tore Einsätze
 2015/16  2016/17
Bettac, Thomas 12 3
Fiedler, Klaus 07 0
Haase, Arne 17 5 1
Helbig, Hans-Jürgen 00 0
Hellwig, Wolfgang 17 9  1
Herms, Thomas 16 5
Hollert, Marco 14 12
Lebelt, Norbert 00 0
Müller, Jürgen 14 2
Pridöhl, Robert 01 0
Przybylski, Rainer 00 0
Schüler, Christian 18 7
Sieber, Andreas 06 0
Sprung, Hans-Jörg 00 0
Tjarks, Albert 17 1
Utz, Hans-Peter 02 0
Vater, Andreas 16 2
Vater, Mathias 20 1
Waldenburg, Klaus 06 0
Zibulski, Detlef 19 4

2017

Dem Vorstand von Rot-Weiß Tempelhof wurde wieder in der Hauptversammlung vom 29.Januar 2017 in den Räumlichkeiten der Seniorenfreizeitstätte Marienfelde das Vertrauen ausgesprochen (zum 8. Mal hintereinander).

Der Spielbetrieb alle Mannschaften – 1. Männer, Ü18-Kleinfeld und Ü50-Kleinfeld – wurden mit tollen Leistungen absolviert. Die Berichte zum Spielbetrieb könnt Ihr gleich auf den kommenden Seiten nachlesen.

Die traditionellen Feierlichkeiten – RWT-Grillfeier- und Weihnachtsfeier wurden mit guter Beteiligung angenommen. Einen Kicker, den Kutti restauriert und zu den Feierlichkeiten mitgebracht hat, war ein voller Erfolg. Hart umkämpfte Spiele wurden auch an diesem Kickertisch ausgetragen.

 

Auf der diesjährigen Grillfeier konnten wir uns über ein Spanferkel hermachen. Dankeschön an die Sponsoren.

Bilder einfügen ?????

Weiterhin wurde auf der Grillfeier unser Kutti mit einen Geschenk von den Spielern der  1. u. Ü18 Mannschaft überrascht. Kutti ist immer bei unsere 1. u. Ü18 Mannschaft dabei, organisiert vieles für den Spielbetrieb und oft ist er auch der Fahrdienst einiger Spieler.

Bild einfügen ????

 

 

Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen der Berichte zum Spielbetrieb aller Mannschaften.

2015-Heute folgt…