Thales 2 - 2 RWT (Ü50

8. December 2014 - 18:30 Uhr - Volkspark Mariendorf

Aufholjagd

2:0 führte der Gegner zur Halbzeit im Spiel am 8.12.2014 im Volkspark Mariendorf gegen Thales Berlin, das heißt aber nicht, dass dieser uns furchteinflößend überlegen war, nein, Thales war in der 1.Hälfte einfach beweglicher und oft schneller, die Spieler standen öfter frei, weil bei uns die Zuordnung fehlte, ihre Spielzüge wirkten geschickter, weil unsere Zuspiele oft mit einem Fehlpass endete, auch fehlte bei einigen unserer Spieler oft der innere Befehl, nachzu-setzen, wenn der Gegenspieler mit dem Ball am Fuß in Richtung unseres Tores unterwegs war. Da fehlte der Wille, sich zu quälen und zu kämpfen, das Gewinnenwollen. Dennoch hätte es zur Halbzeitpause sicher 0:0 gestanden, wenn wir da nicht etwas nachgeholfen hätten. So leitete Thommi Herms mit einem tödlichen Querpass im Strafraum das 0:1 ein, allerdings traf der Schütze auch sonntagsmäßig genau den Dreiangel, dem 0:2 ging ein ein ungeahndetes Foul an Albert voraus, dem Christian einen zu späten Verhinderungsschritt folgen ließ (ein „Kacktor“, vielleicht erwartete Chris  den Pfiff des Schiris).

Nach eindringlichen Worten in der Halbzeitpause über unsere Einstellung zum Spiel, hauptsächlich von Matte und Arne („los Jungs, da geht noch was“), ging RWT nun mit einer ganz anderen Einstellung auf den Platz. Da wurde nun geackert und gekämpft, die Zuspiele wurden viel besser, weil nicht mehr so viele Fehlpässe passierten, es gab nun richtig gute Spielzüge, die den Gegner meist in die eigene Spielfeldhälfte zurückdrängten. Allerdings gab es auch einige schnelle und gefahrvolle Gegenangriffe von Thales. Das 2:1 fiel, als Zibu niedergerammt wurde (er konnte danach nicht mehr weiterspielen) und Holly den von Arne vor das gegnerische Tor gehobenen Freistoß mit geschlossenen Augen (die waren wirklich zu!) einköpfte (38.Min.). Erfolgversprechend Schüsse von Wolle, Christian, Jogi und Holly wurden meist vom Thales-TW entschärft, ehe dann durch einen Neunmeter doch der 2:2-Ausgleich fiel. Wolle wurde mit dem Ball am Fuß vom Gegenspieler umgestoßen, Arne verwandelte den fälligen Neunmeter ganz sicher (52. Min.).

Danach ging es nicht mehr so lustig zu auf dem Platz. Die Nr.10 von Thales war überhaupt nicht einverstanden mit der Schiedsrichterentscheidung, er bekam wegen Meckerns schnell die gelbe Karte, als er weiter meckerte, und dem Schiri den Stinke-Finger zeigte, gab es die Rote noch hinterher. Danach musste er von den eigenen Leuten sehr zurückgehalten werden, es kam aber noch zu einigen Beleidigungen. Dass der Schiri den Neunmeter gab, das war korrekt, dass die Nr. 10 die rote Karte bekam, war auch korrekt, dass der Schiri danach mit den Thales-Spielern noch lange diskutierte, so dass der Gegner schon die Tore wegräumte, dass sah dann sehr nach Verlieren der Übersicht aus. Die verlor der Schiri dann scheinbar doch nicht, denn er ließ nach neunmimütiger Pause korrekt die noch nicht gespielten 7 Minuten nachholen.

In den letzten 7 Minuten hatten wir dann durch Schüsse von Wolle, den Pfostenschuss von Jogi und die Kerze im Strafraum von Pepe sogar noch das Siegtor in den Füßen. Für mich war Arne heute der für uns entscheidende Spieler. Nicht nur, dass er mit Vorlage und Neunmeter an unseren Toren großen Anteil hatte, mit toller Übersicht und gutem Stellungsspiel sorgte er fast immer dafür, dass hinten nichts anbrannte, besonders als wir in der zweiten Halbzeit auf den Ausgleich drängten. Loben muss ich aber alle unsere Spieler für ihren Einsatz in Hälfte 2, natürlich wäre dieser Einsatz von Anfang an effektiver gewesen.

IK.

Mannschaft: M.Vater (im Tor), Th. Bettac, Haase, Hellwig, Herms, Hollert, Müller, Schüler, Tjarks, Zibulski und der
Ersatz- Wechselspieler Fiedler.

Unsere Tore:  Hollert, Kopfball 38. Minute,  Haase, Foul-Neunmeter  52. Minute.