RWT (Ü50) 1 - 2 Vattenfall/Krone

5. December 2014 - 17:30 Uhr - Markgrafenstraße

1:2 (0:0) gegen den Tabellenletzten Vattenfall

Vorgenommen hatten wir uns Einiges im Heimspiel am 5.12. in der Markgrafenstraße gegen den Tabellenletzten Vattenfall, zumal uns fast die gesamte 1.Mannschaft zuguckte. Nicht gerade glücklich waren wir dann über die 1:2-Niederlage, hätten wir doch mit 2 Siegen in den letzten beiden Spielen des Jahres gegen Vattenfall und gegen den Tabellenvorletzten Thales am 8. Dez. Tabellenführer werden können.

Es war am Freitag eigentlich ein typisches „Unentschieden-Spiel“ mit zwei sehr siegwilligen Mannschaften. Wenn man aber beurteilt, dass Vattenfall im Vorwärtsgang bissiger war, dass der Gegner im Zuspiel geschickter und sicherer war und im Spiel ohne Ball die besseren Laufwege zeigte, während uns manchmal die Achse fehlte, dass wir einige Male im Rückwärtsgang ziemlich behäbig wirkten und damit Vattenfall zu schnellen Gegenangriffen verhalfen, die TW Mathias mit riskanten Einsätzen stoppen musste, und dass die Vattenfaller aus ca. 5 guten Torchancen 2 Tore machten, während wir aus doppelt so vielen Chancen nur die Hälfte der Tore (1) erzielten, dann hat Vattenfall verdient gewonnen, auch wenn dieses Verhältnis zeigt, dass wir genauso gut hätten gewinnen können.

Sonderlich schlecht war die Stimmung nach dem Spiel in der Kabine dann auch nicht, wenn auch Norbert mit sich haderte, weil er das Spiel allein hätte entscheiden können. Er hatte 2 tolle (leider missglückte) Kopfballchancen und 3-4 tolle Schusschancen , leider ohne Torerfolg. Auch Albert war nicht ganz mit sich zufrieden, er kam beim 0:1 in der 2.Halbzeit einen Schritt zu spät, auch er hatte eine gute Kopfballchance (den traf er nicht richtig), und leider war sein Knie 10 cm zu kurz, um den von Norbert in der letzten Minute geschossenen Ball zum Ausgleich ins Tor zu lenken. Unser Tor gelang Holly zum 1:1-Ausgleich, der einen abgewehrten Ball ins Tor schoss. 7 Minuten vor dem Spielende gelang dem Gegner mit einem Raketenkopfball nach einer Ecke der Siegtreffer.

Mannschaft: M.Vater (im Tor), Bettac, Haase, Herms, Hollert, Lebelt, Schüler, Tjarks, Utz.

Unser Tor:  Hollert zum zwischenzeitlichen 1:1  (41. Minute).