RWT (Ü50) 5 - 1 Borussia 93

6. March 2015 - 17:30 Uhr - Markgrafenstrasse

Nach der ernüchternden Minibesetzung beim Hallenturnier (nur mit den 5 notwendigen Spielern waren wir vor Ort), verspürten beim 1. Heimspiel in 2015 am 6. März in der Markgrafenstraße gleich12 Spieler den Drang, sich zu bewegen. Mit 11 Spielern traten wir schließlich gegen Borussia 93 an, die mit nur 7 Spielern aus Reinickendorf angereist waren. 4 Minuten war dann das Spiel alt, als wir durch „Wolle“ Hellwig nach einem Superpass von „Pepe“ Bettac mit 1:0 in Führung gingen. Danach hatte der Torwart der Borussen bei vielen guten Torchancen (Hellwig, Schüler, Hollert) Gelegenheit, sich auszuzeichnen, allerdings spielten wir auch einige „saumäßige“ Pässe (Müller, der graue Star, A. Vater), die der Gegner zu guten Chancen nutzte. So konnte auch unser TW „Matte“ Vater sein Können zeigen.

Auch in der 2.Halbzeit dauerte es nur 4 Minuten, bis zum 1.Tor, nach einem Strafraum-Foul glich Borussia 93 per Neunmeter zum 1:1 aus. Fast im Gegenzug , nach Foul an Müller, schoss Arne Haase den gepfiffenen Neunmeter zum 2:1 ein. Danach fiel alle 5 Minuten ein Tor, das 3:1 durch Holly aus der Luft nach perfekter Schüler-Flanke, unser 4:1 schoss Andi Vater nach kompliziertem Hellwig-Zuspiel (er wurde im Moment des Abspiels grob gefoult), und schließlich gingen wir durch Hollert, der ein Zuspiel von Herms flach einschoss, auch noch 5:1 in Führung, das blieb dann auch der Endstand.

In den letzten 7 Minuten hätte Borussia 93 durchaus noch ausgleichen können. Der heute in Neunmeter verliebte Schiri (der pfiff sonst aber einwandfrei) pfiff noch 2 dieser Strafstöße gegen uns (alle Neunmeter waren nur nach Meinung der gefoulten Spieler berechtigt), den ersten hielt Mathias, der zweite ging daneben, dann erspielte sich der Gegner 3 tolle Chancen, die unser famoser TW „Matte“ Vater jeweils durch Fußabwehr klärte. Da verziehen wir ihm, dass er bei einem Abwehrversuch etwas unmotiviert aus dem Tor rannte, der gegnerische Stürmer, der vor ihm am Ball war, schoss den Ball aber neben das Tor.
Was dem Schreiber noch auffiel: Die Chancen für den Gegner häuften sich erst, als Arne sich und seiner Spielübersicht eine Erholpause gönnte. Natürlich sorgte das End-resultat 5:1 dann für gute Stimmung.

Mannschaft: M.Vater (Tor), Th.Bettac, Haase, Hellwig, Herms, Hollert, Müller, Schüler,
Tjarks, A.Vater, Zibulski.

Tore: Hellwig (1:0), Haase (2:1, Neunmeter), Hollert (3:1 und 5:1), A. Vater (4:1).